lang-de
English
Nederlands
Français
Italiano
Español

Warenkorb

Menü
Sonar für Boote

Sonar für Boote

Es gibt unterschiedliche Technologien von Sonar, die von Echolotgebern verwendet werden. Qualität und Art der angezeigten Bilder können je nach Sonar stark variieren. Erfahren Sie, welche unterschiedlichen Typen von Sonar es gibt und wie die überlieferten Bilder aussehen.

Jetzt Sonar-Module entdecken » Jetzt Sonar-Geber entdecken »



Sonar Frequenz

Was ist Sonar und wie funktioniert es?

Das Wort Sonar ist das englisches Akronym von SOund Navigation And Ranging, was so viel heißt wie “Schall-Navigation und -Entfernungsbestimmung. Mittels Sonar können durch ausgesandte Schallimpulse Objekte aufgespürt werden. Durch den Schall, den diese Objekte selbst emittieren, kann deren Entfernung bestimmt werden. Diese Technologie lässt sich für die Tiefenmessung im Wasser, aber auch für das Aufspüren von Fischen nutzen.

Welche Frequenz für mein Sonargerät?

Sonargeräte arbeiten mit unterschiedlichen Frequenzen. Beim traditionellen Sonar liegen diese zwischen 50 kHz und 200 kHz.

Bei niedrigen Frequenzen wird das Signal weniger absorbiert. Dadurch kann das Signal längere Strecken zurücklegen, bevor es zu schwach wird. Die Messung geht also tiefer. Der Abstrahlwinkel ist groß und der ausgehende Puls des Sonars kann sich gut ausbreiten und einen großen Bereich abdecken. Ein niedriger Frequenzbereich (Low CHIRP) von 50 kHz oder 80 kHz eignet sich zur Messung größerer Wassertiefen von mehr als 60 Metern. Die Auflösung und Trennschärfe sowie die Störanfälligkeit von Gebern mit niedriger Frequenz sind geringer als bei Gebern mit hohen Frequenzen.

Mittlere Frequenzen von 80-160 kHz oder 83 kHz eignen sich ideal zum Aufspüren von Fischen in flachen Gewässern.

Je höher die Frequenz ist, desto größer auch der Sendekegel und desto flacher die Messung. Die Auflösung der Bilder ist bei hohen Frequenzen besser als bei geringen Frequenzen. Bei höheren Geschwindigkeiten empfiehlt es sich, einen Geber mit höherer Frequenz zu wählen. Bei Wassertiefen bis zu 60 Metern empfehlen wir eine Frequenz von 200 kHz. Frequenzen von 455 kHz zeigen die Bodenstruktur detailgetreu an. Bei 800 kHz ist das Abbild des Untergrundes nahezu fotorealistisch.

Sonar Frequenz
CHIRP Fishfinder

Was ist ein CHIRP Fishfinder?

CHIRP kommt aus dem englischen Sprachgebrauch und steht für Compressed High-Intensity Radiated Pulse. Das CHIRP Sonar ist die modernste Form von Fishfinder-Systemen. Es können gleichzeitig hochkomprimierte Energiepulse bzw. Schallwellen auf höheren und niedrigeren Frequenzen ausgesendet und empfangen werden. Üblicherweise gibt es CHIRP Fishfinder mit den Frequenzen 83/200 kHz (Med / High) und 50/200 kHz (Low / High).

Die höheren Frequenzen erzeugen dabei detaillierte Echos und die niedrigeren Frequenzbereiche erlauben eine tiefere Reichweite. Somit erhält das CHIRP Sonar mehrere Informationen und kann aus diesen ein detailliertes Sonarbild erstellen. Ziele können zudem aufgrund der unterschiedlichen Frequenzen besser identifiziert werden. Selbst Fische, die nah neben- oder übereinander schwimmen können dadurch voneinander unterschieden werden. Durch eine gute Echotrennung können Lebewesen leichter von der Umgebungsstruktur abgegrenzt werden.

Herkömmliche Fishfinder ohne CHIRP-Technologie können nur einen Impuls nacheinander in einer fest eingestellten Frequenz senden und verarbeiten. Das daraus resultierende Bild ist deutlich weniger detailliert als ein modernes CHIRP Fishfinderbild. CHIRP Sonargeräte sind zudem deutlich unempfindlicher gegenüber Störungen. Für den Empfang von Echos wird ein eigener Frequenzbereich kreiert, der es ermöglicht, zwischen wahren Sonarechos und Störungserscheinungen zu unterscheiden.

Abbildung oben: herkömmlicher Fishfinder,
unten: CHIRP Fishfinder
Mit CHIRP

Mit CHIRP

Ohne CHIRP

Ohne CHIRP

Im Allgemeinen haben CHIRP Fischfinder eine sichelförmige Fischfinderansicht. CHIRP Fischfinder-Geber zeigen Ihnen Echos wie die Schwimmblasen von Fischen und andere Objekte direkt unter Ihrem Boot an. Das Display zeigt Ihnen diese Echos in Abhängigkeit der Distanz zum Geber an. Die Farbgebung der empfangenen Echos ist von Hersteller zu Hersteller verschieden und nimmt mit steigender Intensität des Echos entsprechend zu.

Chirp Ansicht

Sonar-Technologien von Raymarine, Garmin, Lowrance, B&G und Simrad

Fishfinder mit DownScan / DownVision / ClearVü

Die DownScan, DownVision bzw. ClearVü Technologie bildet mit Hilfe von hochfrequenten Sonargebern die Bodenstruktur fotorealistisch ab. Dank den hohen Frequenzen von 455 und 800 kHz werden mehr Informationen vom Geber aufgenommen und diese können entsprechend detailreich dargestellt werden. Damit bleibt kaum Interpretationsspielraum in der Deutung der angezeigten Echolotbilder, so können Sie leicht zwischen Fischen und Felsen oder anderen Objekten unterscheiden.

Die entsprechenden Geber senden mit einem breiten Sendekegel von bis zu 45° und decken somit einen großen Bereich ab.

Mit Hilfe dieser Darstellung ist es möglich, vorher unbekannte Unterwasserstrukturen zu erkennen, und neue Hotspots zum Fischen auszumachen.

Aufgrund der hohen Frequenz der Geber ist ihre Reichweite eingeschränkt. Diese liegt zwischen etwa 40 und 70 Metern. Für viele europäische Angelreviere ist diese Reichweite vollkommen ausreichend.

Dank neuer Technologien wie Raymarine HyperVision oder Garmin LiveScope können die Darstellungen mit Frequenzen von bis zu 1200 kHz noch detaillierter und schneller abgebildet werden.
Fishfinder mit SideScan / SideVision / SideVü

Je nach Hersteller wird die Technologie anders benannt:

  • Raymarine = DownVision
  • Lowrance, B&G, Simrad = DownScan
  • Garmin = ClearVü
Wassersäule aufgeklappt

Je nach Hersteller wird die Technologie anders benannt:

  • Raymarine = SideVision
  • Lowrance, B&G, Simrad = SideScan
  • Garmin = SideVü

Fishfinder mit SideScan / SideVision / SideVü

Beim SideScan, SideVision bzw. SideVü wird das ausgesendete Echo zu beiden Seiten des Bootes ausgestrahlt. Ähnlich wie bei der DownScan, DownVision bzw. ClearVü Technologie werden dank der hohen Frequenzen von 455/800 kHz fotorealistische Unterwasseraufnahmen auf dem Anzeigeinstrument dargestellt. Dank Weiterentwicklungen wie Raymarine HyperVision oder Garmin LiveScope ist die Leistung der Geber noch höher und die Bodenstruktur wird wesentlich detailgetreuer dargestellt.

Im Gegensatz zu den DownScan Technologien bewegt sich das Sonarbild bei SideScan von Oben nach Unten und nicht von rechts nach links. Je weiter man das Bild nach unten betrachtet, desto weiter ist die Stelle vom Boot entfernt. Der meist dunkel dargestellte Streifen in der Mitte des SideScan Bildes ist die Wassersäule direkt unter dem Boot. Das SideScan Bild wird entlang der Wassersäule sozusagen aufgeklappt.

Zudem bietet die SideScan, SideVision bzw. SideVü Technologie den Vorteil, dass ein breiteres Fahrtgebiet von bis zu 75 m zu jeder Bootsseite auf einmal erfasst wird. Somit ist es möglich deutlich schneller gute Angel-Hotspots auszumachen. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig, dass sich das Boot während des Scans möglichst gerade und langsam mit einer Geschwindigkeit von max. 15 km/h fortbewegt.

Abbildung (Wassersäule aufgeklappt)

RAYMARINE Sonar-Technologien

HyperVision nach unten (DownVision)
HyperVision nach unten (DownVision)
HyperVision seitlich (SideVision)
HyperVision seitlich (SideVision)

Geber mit Raymarine Hypervision Technologie

Die Raymarine Hypervision-Technologie vereint folgende Funktionen in nur einem Geber oder Durchbruchgeberpaar:

  • CHIRP Fishfinder
  • DownVision (Bodenstrukturansicht direkt unter dem Boot)
  • RealVision (3D Ansicht)

Das Besondere an der Hypervision-Technologie ist die sehr hohe Frequenz von 1,2 Megahertz, welche kristallklare Down-, Side- und RealVision Bilder bis zu einer Tiefe von 30 Metern (100 Fuß) liefert. Durch die Umschaltung auf das 350 kHz Standard CHIRP Sonar können Sie die Reichweite auf 180 m (600 Fuß) erhöhen. Bei Verwendung des 200 kHz Sonartyps werden sogar Reichweiten von bis zu 270 m (900 Fuß) erreicht.

Raymarine RealVision Sonar

Die RealVision Ansicht ermöglicht eine 3D Darstellung des Untergrundes. Diese Ansicht erleichtert die Deutung der Echos ungemein und gibt einen schnellen, detaillierten Überblick über das, was sich unter Ihrem Boot befindet. Die naturgetreue Darstellung der Unterwasserstrukturen erleichtert das Erkennen von Hotspots und Fischschwärmen ungemein.

Wie auch das Hypervision Sonar unterstützt RealVision sowohl DownVision, SideVison und CHIRP Fishfinder-Frequenzen.

Abbildung: RealVision, Down-, SideVision
und CHIRP-Splitscreen
RealVision, Down-, SideVision und CHIRP-Splitscreen
Realvision
Realvision
Realvision mit Overlay
Realvision mit Overlay

GARMIN Sonar-Technologien

Garmin Panoptix Forward Sonartechnologie

Garmin Panoptix Forward Sonartechnologie

Die Panoptix Forward Technologie vereint je nach Geber eine dreidimensionale Voraussicht (RealVü 3D Forward) kombiniert mit Fishfinderdaten, eine Fishfinder Voraussicht (LiveVü Forward) mit welcher Sie sehen können, welcher Fang vor Ihnen liegt und eine reine 2D Vorausansicht (FrontVü) mit einer Reichweite von 90 Metern (300 Fuß).

Abbildung: RealVü 3D Forward
LiveVü Forward
LiveVü Forward
FrontVü
FrontVü

LiveVü Down

Garmin Panoptix Down Sonartechnologie

Panoptix Down erlaubt, je nach angeschlossenen Geber, eine Echtzeit Fischfinderansicht (LiveVü Down), eine 3D Ansicht der Unterwasserstruktur unter Ihrem Boot (RealVü 3D Down) und eine 3D Verlaufsansicht der Bodenstruktur entlang Ihrer Route (RealVü 3D Historical)

Abbildung: LiveVü Down
RealVü 3D Down
RealVü 3D Down
RealVü 3D Historical
RealVü 3D Historical

Panoptix Geber Kompatibilität

PS2I-TM
010-01588-01
PS22-TR
010-01945-00
PS30
010-01284-00
PS31
010-01284-01
PS51-TH
010-01753-00
PS60
010-01406-00
RealVü 3-D Down
RealVü 3-D Historical
LiveVü Down
RealVü 3-D Forward
LiveVü Forward
FrontVü Forward

Garmin LiveScope Sonar Geber

Die Garmin LiveScope-Technologie liefert hoch aufgelöste, leicht verständliche live Echolotbilder, auch dann, wenn Sie sich nicht in Fahrt befinden. Der Geber kann durch Anpassung der Ausrichtung an die jeweilige Angeltechnik angepasst werden. Neigen Sie den Geber nach vorne um zu sehen, was sich seitlich von Ihrer Position befindet oder richten Sie den Geber nach unten aus, um die Gegebenheiten direkt unter Ihrem Boot zu analysieren.

Des Weiteren erhalten Sie mit der neuen LiveScope Perspective-Ansicht die Möglichkeit einer vorausschauenden LiveScope Down Ansicht (separate Geberhalterung erforderlich).

Diese Bilder veranschaulichen die Deutlichkeit des LiveScope Down Technologie:

Eine Brücke und ein Straßenstück

Eine Brücke und ein Straßenstück

Ein Schwarm wird von größeren Fische gejagt

Ein Schwarm wird von größeren Fische gejagt

Die Überreste eines Fundamentes

Die Überreste eines Fundamentes

Die Überreste eines Fundamentes und ein zweites Gebäude

Die Überreste eines Fundamentes und ein zweites Gebäude

Die LiveScope ermöglicht eine Ansicht bis zu einer Tiefe von 60 Metern unter Ihrem Boot
und 60 Meter Reichweite zu Back- und Steuerbord bei entsprechender Ansicht.

NAVICO Sonar-Technologien

Navico Fishfinder mit ForwardScan

Der Navico ForwardScan-Geber liefert ein klares 2D-Bild von dem Untergrund, welcher vor Ihnen liegt. Die maximale Voraussicht ist abhängig von der aktuellen Tiefe. Der ForwardScan-Geber kann maximal um das 8-fache der aktuellen Wassertiefe „vorausschauen“. Beispiel: Bei einer Wassertiefe von 5m schauen Sie bis zu 40m voraus. So behalten Sie auch in schlecht kartierten Gewässern stets den Überblick über die wirkliche Tiefe. Vor allem auf der Suche nach einem geeigneten Platz zum Ankern und um ein auf Grund laufen in flachen Gewässern zu vermeiden ist diese Technologie sehr hilfreich.

Navico Sonar

Navico LiveSight Geber

Mit der LiveSight-Sonartechnologie von Navico sehen Sie, ähnlich wie bei der Garmin LiveScope-Technologie, Fischbewegungen in Echtzeit. Dies ermöglicht Ihnen zu erkennen, wie die Fische zum Beispiel auf ausgeworfene Köder reagieren und vereinfacht die Interpretation des Sonarbildes enorm. Neben der LiveSight Ansicht unterstützt der LiveSight Geber auch die traditionellen CHIRP Fishfinder Frequenzen, so können beide Bilder im Splitscreen nebeneinander gelegt werden, um die idealen Fishing Spots zu finden.

Mit Hilfe des Navico PSI-1 LiveSight-Sonarmoduls können Sie die LiveSight Technologie auch auf Geräten ohne integriertes LiveSight Moul nutzen, wie zum Beispiel mit der Simrad NSS evo3 Serie.

Je nach Einstellung des Gebers kann dieser nach unten oder nach vorne schauen:

LightSight Down

LightSight Down

LiveSight Front

LiveSight Front

Navico FishReveal Sonar

Die Navico FishReveal-Funktion ist ein Overlay von CHIRP Fischfinderechos in der DownScan-Ansicht. Diese Kombination erleichtert die Deutung der Echos und gibt Ihnen einen schnellen Überblick über einzelne Fische oder Fischschwärme ohne umständliche Splitscreen-Darstellungen, welche besonders auf kleinen Displays schwer zu erkennen und interpretieren sind.

FishReveal Sonar

Navico TripleShot Geber

Je nachdem in welchen Tiefen Sie fischen möchten, sollten Sie viel Wert auf die Auswahl des richten Gebers legen. Bei der Verwendung eines TripleShot-Gebers erhalten Sie detaillierte Echos, sowohl im flachen als auch im tiefen Wasser.

Navico TripleShot Geber

Geberarten:

83/200 HDI 50/200 HDI TripleShot
Single Frequency Sonar Fishfinder
83/200 Sonar Fishfinder
50/200 Sonar Fishfinder
CHIRP Fishfinder Fishfinder Fishfinder
DownScan Imaging DownScan DownScan DownScan
SideScan Imaging SideScan
RAYMARINE GARMIN NAVICO *
CHIRP
Es gibt verschiedene CHIRP Frequenzen von 50/200 kHz oder 80/160 kHz. Gilt als „traditionelle“ Fischfinderansicht. Es gibt verschiedene CHIRP Frequenzen von 50/200 kHz oder 80/160 kHz. Gilt als „traditionelle“ Fischfinderansicht. Es gibt verschiedene CHIRP Frequenzen von 50/200 kHz oder 80/160 kHz. Gilt als „traditionelle“ Fischfinderansicht.
DownVision ClearVü DownScan
Fotorealistische Bilder vom Bereich unterhalb des Bootes durch hohe Frequenzen von 455 & 800 kHz. Reichweite nur ca. 40-70 m. Fotorealistische Bilder vom Bereich unterhalb des Bootes durch hohe Frequenzen von 455 & 800 kHz. Reichweite nur ca. 40-70 m. Fotorealistische Bilder vom Bereich unterhalb des Bootes durch hohe Frequenzen von 455 & 800 kHz. Reichweite nur ca. 40-70 m.
SideVision SideVü SideScan
Fotorealistische Bilder durch hohe Frequenzen von 455 & 800 kHz vom Bereich seitlich des Bootes. Reichweite ca. 75 m pro Seite Fotorealistische Bilder durch hohe Frequenzen von 455 & 800 kHz vom Bereich seitlich des Bootes. Reichweite ca. 75 m pro Seite Fotorealistische Bilder durch hohe Frequenzen von 455 & 800 kHz vom Bereich seitlich des Bootes. Reichweite ca. 75 m pro Seite
Panoptix Forward Forward Scan
Je nach Geber:
• RealVü 3D Forward: 3D Voraussicht
• Fischfinderdaten
• LiveVü Forward: Fischfinder-Voraussicht
• FrontVü: 2D Voraussicht (90 m Reichweite)
• 2D Voraussicht
• Voraussicht abhängig von Wassertiefe. Reichweite max. 8fache Wassertiefe
RealVision LiveScope LiveSight
• 3D Darstellung des Untergrundes in Echtzeit
• CHIRP
• DownVision
• SideVision
• Frequenzen bis zu 1200 kHz
• Detailreiche & schnelle Darstellungen
• Live Echobilder, auch bei Stillstand
• CHIRP Frequenzen
• Hohe Frequenzen für detailreiche Darstellung
• Fischbewegungen in Echtzeit
• Traditionelle CHIRP Frequenzen
• Split Screen
HyperVision Panoptix Down FishReveal
• 1,2 mHz Frequenz
• Kristallklare Bilder bis 30 m
• CHIRP (bis 180 m))
• Down Vision
• Side Vision
• Real Vision (3D) Echtzeit
Je nach Geber:
• LiveVü Down: Echtzeit Fischfinderansicht
• RealVü 3D Down: 3D Ansicht der Unterwasserstruktur unter Boot
• RealVü 3D Historical 3D Verlaufsansicht der Bodenstruktur entlang der Route
• Overlay von CHIRP Fischfinderechos in DownScan-Ansicht für schnellen Überblick ohne Splitscreen-Darstellung
TripleShot
• 50 m, 200 m & 300 m Frequenz
• Sowohl im flachen, als auch im tiefen Wasser nutzbar

* (Simrad, B&G, Lowrance)

SVB benutzt Cookies, um Ihnen Ihren Einkauf so einfach wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahre mehr...  Ok