STERLING

Batterie-zu-Batterie Ladegerät PRO BATT ULTRA / 12 V auf 12 V / 30 A

nur 2 St. am Lager
SVB Preis: 354,95 €
Inkl. MwSt, exkl. Versandkosten.
St.
354,95 € Inkl. MwSt, exkl. Versandkosten.
Kaufen
Verfügbare Varianten:
Art.-Nr.
33046
EAN / Produktcode
5060068294839
Modell-Nr.
BB1230
Typ
STERLING - PRO BATT ULTRA BB1230
Ladestrom
30 A
Eingang
11 - 20 V
Ausgang
12 V

Produktbeschreibung

STERLING Batterie-zu-Batterie-Lader ermöglichen das Laden einer zusätzlichen Batterie (z.B. für das Bugstrahlruder oder die Ankerwinde) mit einer optimalen Kennlinie und stellen sicher, dass die Primärbatterie (z.B. die Starterbatterie) nicht ungewollt entladen wird. Sobald die Spannung an der Primärbatterie mehr als 13,2 V beträgt, beginnt die Ladung der Sekundärbatterie. Sehr einfache Installation, da das bestehende System in der Regel nicht verändert werden muss.
  • Kompakte, leichte Bauform
  • IUoUoU
  • 8 gängige Batterietypen einstellbar
  • Einstellung eines komplett individuellen Ladeprofils mit Spannungen, Zeiten und Faktor möglich
  • Auch für Li-Ion-Batterien geeignet
  • Trennung der Batteriebänke
  • Automatische Aktivierung
  • Inkl. Temperatursensor
  • Fernbedienung ist optional verfügbar

Dokumente

multi-flag Anleitung
PDF, 9,39 MB

Das sagen andere SVB Kunden

Zu 100% echte Bewertungen
Gerhard R.
Flagge von Österreich Verifizierter Kauf
Wird zur Gewohnheit Alles bestens ....
Der Sterling wartet noch auf den Einbau. Immer bemerkenswert Das schräge 1960er Design der Sterling Geräte. Aber sie tun ihren Dienst - zumindest die bereits eingebauten.
Raimund L.
Flagge von Österreich Verifizierter Kauf
keine aktuelle Bedienungsanleitung (Verdrahtungsanleitung) dabei
Achtung! Die Bedienungsanleitung bei den Modellen mit dem "grünen Streifen" auf der Verpackung und dem Gerät hat sich geändert, im europäischen Netz sind überall noch die alten zu finden. Die einzige Quelle die ich gefunden habe ist auf englisch httpswww.sterling-power-usa.comlibrary2018_green_ultra__Ultra_InstructionsEng_Ger.pdf

Produkt bewerten

Wie bewerten Sie dieses Produkt?
Enttäuscht
Entspricht nicht meinen Erwartungen
Schlecht
Einige Erwartungen wurden erfüllt
OK
Erfüllt meine Erwartungen gerade noch
Gut
Erfüllt meine Erwartungen mehrheitlich
Ausgezeichnet
Erfüllt meine Erwartungen voll und ganz
Klicken Sie auf die Sterne um zu bewerten

Kunden fragen Kunden

Fragen Sie andere SVB-Kunden, die dieses Produkt bereits bei uns gekauft haben, nach Ihrer Erfahrung.

Ihre Frage wird automatisch an andere SVB-Kunden weitergeleitet. Bitte stellen Sie keine Fragen, die nur vom SVB-Team beantwortet werden können - wie z.B. der Status einer Bestellung oder die Verfügbarkeit der Produkte. Gerne können Sie unser SVB-Team auch per E-Mail unter: info@svb.de oder telefonisch unter: 0421-57290-0 kontaktieren.

Technische Anfrage

Frage:
Benutzerbild von Wolfgang M.
Wolfgang M. fragte
am 28.01.2020
Flagge von Deutsch Was ist der Unterschied zwischen dem BB1230 und dem Pro Charge B Artikel Nummer 32486?
Antworten:
Benutzerbild von W P.
W P. antwortete
am 29.01.2020
Die "BB"-Typen sollten in trockener Umgebung verbaut werden. Sie arbeiten automatisch ab 13,6 V Eingangsspannung oder manuell über die Zündung gesteuert ab 12 V (sollte nur bei Fahrzeugen mit Rekuperation genutzt werden). Die "BBs" verfügen über einen Batterie-Temperatursensor und einen Anschluss für eine Fernbedienung (optionales Zubehör). PLUS-/MINUS-Anschlussleitungen und Sicherungen (nicht im Lieferumfang) müssen optional und bedarfsgerecht beschafft werden. Die "PCB"-Typen (z.B. 32486) sind wasserdicht, arbeiten automatisch ab 13,3 V Eingangsspannung (manuell über Zündung gesteuert ab 12,4 V für Fahrzeuge mit Rekuperation). Sie sind mit Plus-&Minus-Anschlussleitungen incl. Sicherungen ausgerüsted, verfügen allerdings weder über einen externen Temperatursensor, noch über einen Fernbedienungsanschluss. Scrollen Sie bitte nach oben zum Feld Dokumente. In den dort hinterlegten Anleitungen finden Sie weitere Details, für deutschen Text bitte in der Anleitung nach unten scrollen.
Benutzerbild von Raimund L.
Raimund L. antwortete
am 29.01.2020
..die Antwort wurde schon von W.P. gegeben..
Benutzerbild von Wolfgang M.
Wolfgang M. antwortete
am 29.01.2020
vielen Dank, die Antwort hat mir geholfen
Frage:
Benutzerbild von Kai R.
Kai R. fragte
am 26.06.2020
Flagge von Deutsch Hallo, habe vor das Gerät in einem Anhänger zu montieren, Verbindung über Nato-Stecker. Jetzt meine Frage: Muss ich wirklich zweimal Masse von der Starterbatterie zum Anhänger legen, oder kann ich sie vom BB1230 zur Zweitbatterie durch schleifen? Alternativ könnte ich eine zweite Masse vom 13 Poligen Anhänger Stecker abgreifen, hat aber nur 2,5². Mein Problem ist das ich sonst noch einen dritten Stecker ans Auto und Anhänger Schrauben muss. Natostecker mit 16² ist an beiden schon montiert. Bin für jede Hilfe Dankbar. Viele Grüße Kai
Antworten:
Benutzerbild von W P.
W P. antwortete
am 29.06.2020
Die Frage von Kai hat folgenden Hintergrund: In der Anleitung empfiehlt STERLING, nicht das Fahrzeug-Chassis als gemeinsamen MINUS-Leiter zu nutzen. In der Verdrahtungs-Skizze wird der Starterbatterie-MINUS-Anschluss als MINUS-Sammelpunkt definiert. Ausgehend von der Starter-Batterie geht eine MINUS-Anschlussleitung zum BB1230 und eine weitere MINUS-Leitung zur Zweitbatterie. Bei der Verwendung der CHASSIS-Masse könnte die Leitfähigkeit der MINUS-Verbindungen beeinträchtigt sein, was sich negativ auf die Arbeitsweise des BB1230 auswirken würde. Da Kai keine Angaben zu seinen Leitungslängen gemacht hat, können wir ihm hier nur eine pauschale Empfehlung geben: Grundsätzlich muss die Strombelastbarkeit* der Steckverbindung für das geplante Vorhaben gewährleistet sein und es müssen möglichst große Leitungsquerschnitte verwendet werden. Damit ist gewährleistet, dass die Kontakt- und Leitungswiderstände bei hohen Strömen* zu keinen nennenswerten Spannungsverlusten führen können. - *Der AB1230 ist für 30 A Eingangsstrom ausgelegt.
Benutzerbild von Kai R.
Kai R. antwortete
am 05.07.2020
Danke, für die Antwort. Habe bei ca 5,00m 16mm² verwendet und zum BB 1230 gelegt und von da die Masse in 10 mm² zur Zweitbatterie gelgegt (ca.40cm). Wie die empfolenen Querschnitte in der Bedienungsanleitung. Scheint alles zu funktionieren, der BB 1230 macht alles was er machen soll, werde aber noch mit der Strommesszange nachmessen.Bei der Strombelastbarkeit der Nato Stecker / Dose mach ich mir keine Sorgen da sie ja auch Starthilfe genommen werden. Danke noch mal, melde mich nach meinem Urlaub ob es wircklich alles geklappt hat. Viele Grüße Kai
Frage:
Benutzerbild von Mayer F.
Mayer F. fragte
am 24.10.2021
Flagge von Deutsch Ich möchte mein gesamtes Ladekonzept umstellen. Habe einen Katamaran mit 2x80 Ah Lichtmaschinen, 3x AGM Batterien a 200 Ah als Verbraucherbatterien, 2 Starterbatterien und eine Solaranlage mit 900 WPS. Das Ladegerät ist nicht für Lithiumbatterien ausgelegt Das neue Konzept sieht vor: 3 x Lithiumbatterien a 200 Ah 2 x Sterling Batterie zu Batterieladegerät 30 Ah #33046# 1 x Sterling Ladegerät Pro Charge 60 Ah. #33097# Solar bleibt wie gehabt. Bin ich damit richtig aufgestellt? Brauche ich das alte Ladegerät weiterhin für die Starterbatterien?
Antwort:
Benutzerbild von W P.
W P. antwortete
am 25.10.2021
Hallo Herr Mayer, wenn ich mich recht entsinne, hatten wir uns telefonisch ausführlich über Ihr Ladekonzept unterhalten. Sie hatten in Anleitung/Datenblatt Ihrer Lithiumbatterien den herstellerseits empfohlenen Ladestrom von 0,5 C gefunden. Das bedeutet, dass Sie Ihre 600 Ah Lithiumbatteriebank möglichst schnell, aber immer noch schonend mit bis zu 300 A aufladen könnten. Seinerzeit war der Lichtmaschinen-Nennstrom nicht ganz klar. Um die Lichtmaschinen möglichst nicht zu überlasten, hatte ich Ihnen vorsichtshalber die 30 A B2B-Ladegeräte zur Strombegrenzung empfohlen. Bei Ihren 80 A Lichtmaschinen könnten Sie auch die leistungsfähigeren 60 A B2Bs #33097# verwenden. Für mehr Infos von STERLING zum Laden von Lithiumbatterien via Lichtmaschine siehe https://www.youtube.com/watch?v=xNbXsXC82nA (leider nur in Englisch) oder vom Konkurrenten VICTRON https://www.youtube.com/watch?v=jgoIocPgOug (mit deutschen Untertiteln). Sie werden den 60 A Pro Charge Ultra #33097# auf die Lithium-Kennlinie umschalten, d. h. die eingestellte Kennlinie gilt dann für alle 3 Ladeausgänge, was bedeutet, dass Ihre Starterbatterien nicht optimal geladen werden. Sie hatten von mir den Tipp erhalten, ggf. den alten Landstromlader weiterhin für Ihre Starterbatterien zu nutzen. Umso mehr bin ich neugierig auf die Ratschläge und Erfahrungswerte von Seiten unserer Kundschaft.
Frage:
Benutzerbild von Martin L.
Martin L. fragte
am 15.02.2022
Flagge von Deutsch Moin moin, ich habe einen Volvo Penta MD 2002. Kann ich einen 60A Lader nehmen oder nur den 30A? ich habe eine Starterbatterie und eine 100 AH LIFEPO4 Muss ich die Batterien zusätzlich gegen überspannung absichern oder machen das die Sicherungen am Ladegerät? Vielen Dank Martin
Antwort:
Benutzerbild von W P.
W P. antwortete
am 16.02.2022
Wahrscheinlich ist Ihr Motor mit einer 60A Lichtmaschine ausgerüstet (was zu klären wäre!). In der Regel bedeutet das, dass die 60 A bei bei 6000 Lima-U/min generiert werden. Wir können davon ausgehen, dass die Lichtmaschine im Normalbetrieb des Motors mit geringerer Drehzahl laufen und entsprechend weniger Strom generieren wird. Lithiumbatterien sind wesentlich niederohmiger als Bleisäure-Batterietypen. Unter Umständen wäre es möglich, dass die Lithiumbatterie einen Großteil des Lichtmaschinenstrom aufnimmt und dabei nur wenig für die Starterbatterie übrig bleibt. Bei Verwendung eines 30 A B2B-Laders würden Sie den Stromfluss zur Lithiumbatterie auf 30 A begrenzen, sodass jederzeit ausreichend Strom für die Starterbatterie zur Verfügung stehen würde. Auch wäre nicht zu befürchten, dass sich die Lichtmaschine aufgrund der nachlassenden Selbstbelüftung bei geringen Drehzahlen übermäßig erhitzten wird. /// Zu Ihrer Frage zur Überspannungsabsicherung: Sie definieren die Ausgangsspannungen des B2B durch die Auswahl des Batterietyps. Dieses Gerät arbeitet bei LiFePO4 mit 14,4 bzw. 13,8 V. Wenn Ihre Lithiumbatterie über ein integriertes BMS verfügt, dann wird das BMS beim Überschreiten seines Schwellwertes die Batterie vom Bordnetz trennen. /// Allgemein noch ein paar Worte zur Absicherung: Wenn Sie sich in der Anleitung den Verdrahtungsplan angesehen haben, werden Ihnen 2 Sicherungen aufgefallen sein. Beim 30 A Gerät sollten 50 A Sicherungen so nah wie möglich bei den Batterien eingebaut werden. Im Falle von Überlast oder Kurzschluss auf den Anschlussleitungen dienen die beiden Sicherungen dem Brandschutz.