RAYMARINE

Autopilot EV-100 / inkl. Bedieneinheit p70s / für Rad-, Pinnen- und Hydraulikantriebe

Noch 2 am Lager
SVB Preis: 1.359,95 €
Inkl. MwSt, exkl. Versandkosten.
St.
1.359,95 € Inkl. MwSt, exkl. Versandkosten.

Jetzt Hinzufügen

Ungültiger Wert

Kaufen
Verfügbare Varianten:
Art.-Nr.
58780
EAN / Produktcode
00723193814611
Modell-Nr.
T70281
Bezeichnung
Raymarine - Autopilot EVOLUTION EV-100 mit Bedieneinheit P70s

SVB empfiehlt zu diesem Artikel

Produktbeschreibung

Präzise Einhaltung des Kurses, unabhängig von der Geschwindigkeit und den Seebedingungen.
Mit dem neuen Autopilot EVOLUTION von Raymarine ist das Selbststeuern Ihres Bootes so einfach wie noch nie zuvor. Es ist keine aufwändige Kalibrierung mehr notwendig. Dank des intelligenten EV-Sensors überwacht der Autopilot jegliche Schiffsbewegungen in alle Richtungen und passt die Steuerung automatisch an die Seebedingungen an, ohne dass der Benutzer weitere Einstellungen vornehmen muss. Ein sicheres Ankommen am gewünschten Ziel ist somit garantiert. Ein weiterer großer Vorteil des Autopiloten ist die Flexibilität im Einbau. Während Sie die Bedieneinheit möglichst dort einbauen, wo sie am leichtesten zu erreichen ist, können Sie den EV-Sensor dort montieren, wo es ihnen am besten passt. Ganz egal, ob über oder unter Deck. Es gibt keine Einschränkung bei der Montage wie bei herkömmlichen Heading Sensoren. Der Sensorkern ist vor Wassereinbruch nach IPx6 und IPx7 geschützt. Die verschiedenen Komponenten können Sie ganz leicht über Seatalk miteinander verbinden. Die benötigten Kabel sind im Lieferumfang enthalten. Außerdem ist der Autopilot NMEA kompatibel. 
Lieferung inklusive Bedieneinheit p70s, ACU-100 und Evolution Kabelsatz. Geeignet Rad-, Pinnen- und 0,5 l Hydraulikantriebe. 

Hinweis: In dem System ist kein Antrieb enthalten.

Lieferumfang

  • Autopilot-Bedieneinheit p70s
  • Antriebskontrolleinheit ACU-100
  • Sensor EV-1
  • 1 x SeaTalkng Power Kabel
  • 1 x SeaTalkng Backbone Kabel (5 m)
  • 1 x SeaTalkng Spurkabel (0,4 m)
  • 1 x SeaTalkng 5-Wege Verbinder
  • 2 x SeaTalkng T-Stück
  • 2 x SeaTalkng Terminator
 

Technische Daten EV-1

Nominale Bordspannung 12 V (Stromversorgung über SeaTalkng)
Betriebsspannungsbereich 10,8 bis 15,6 V DC
Stromaufnahme 30 mA
Sensoren Dreiachsiger digitaler Beschleunigungsmesser,
Dreiachsiger digitaler Kompass und
Dreiachsiger digitaler Winkelgeschwindigkeitssensor
Datenverbindung SeaTalkng
Betriebstemperatur -20 bis +55 °C
Lagertemperatur -30 bis +70 °C
Relative Luftfeuchtigkeit max. 93%
Wasserdichtigkeit IPX6
Durchmesser 140 mm
Tiefe 35 mm (einschließlich Gehäuse)
95 mm (einschließlich Halterung)
Gewicht 0,29 kg
 

Technische Daten p70s

Nominalspannung 12 V DC
Spannungsbereich 9 bis 16 V DC
Bildschirmgröße 3,5"
Display Optisch integriertes, bei Sonnenlicht lesbares LCD-Display
Auflösung 320 x 240 QVGA
Farben 16 Bit Farbauflösung (64.000 Farben)
Farbpaletten Vier Farbpaletten - 2 für den Tag, Negativschrift und rot/schwarz
LCD Helligkeit 1.200 nit
Leistungsaufnahme 1,6 Watt
Anschlüsse SeaTalk- und SeaTalkng-kompatibel mit NMEA2000-Marinenetzwerken
Betriebstemperatur -25º C bis 55º C (-13º F bis 131º F)
Lagertemperatur -30º C bis 70º C (-22º F bis 158 ºF)
Relative Luftfeuchtigkeit Maximal 93 %
Wasserfest gemäß IPX6
Konformität Europa: 2004/108/EG | Australien und Neuseeland: C-Tick Compliance Level 2
Lieferumfang Anleitung, Dichtung, Display, Sonnencover, Ersatzrahmen, Befestigungsschrauben

Dokumente

de-flag
Anleitung
.PDF, 7,62 MB
de-flag
Anleitung
PDF, 4,49 MB
de-flag
Kurzanleitung
.PDF, 330,15 KB
en-flag
Anleitung
.PDF, 7,61 MB
en-flag
Anleitung
PDF, 24,68 MB
en-flag
Kurzanleitung
.PDF, 674,99 KB
es-flag
Anleitung
PDF, 4,50 MB
fr-flag
Anleitung
.PDF, 7,64 MB
fr-flag
Anleitung
PDF, 4,51 MB
fr-flag
Kurzanleitung
.PDF, 335,75 KB
it-flag
Anleitung
.PDF, 7,61 MB
it-flag
Anleitung
PDF, 4,47 MB
it-flag
Kurzanleitung
.PDF, 327,85 KB
nl-flag
Anleitung
.PDF, 7,61 MB
nl-flag
Kurzanleitung
.PDF, 330,31 KB

Kunden fragen Kunden

Fragen Sie andere SVB-Kunden, die dieses Produkt bereits bei uns gekauft haben, nach Ihrer Erfahrung.

Ihre Frage wird automatisch an andere SVB-Kunden weitergeleitet. Bitte stellen Sie keine Fragen, die nur vom SVB-Team beantwortet werden können - wie z.B. der Status einer Bestellung oder die Verfügbarkeit der Produkte. Gerne können Sie unser SVB-Team auch per E-Mail unter: info@svb.de oder telefonisch unter: 0421-57290-0 kontaktieren.

  • Mehr "Kunden fragen Kunden" verfügbar in den folgenden Sprachen :
  • English
  • Français

Technische Anfrage

Frage:
Benutzerbild von Michael B.
Michael B. fragte
am 14.04.2020
Deutsch
Ich habe mir einen Autopiloten Evolution EV 15 gekauft und möchte meinen bestehenden Plotter C80 und mein Tridata ST60 plus auch verbinden. Welche Kabel sind notwendig ? SeaTalk auf SaeTalk ng mit gelben oder weißen Stecker? Benötige ich auch einen Konverter? Weitere Frage: Kann ich einen Vetus Ruderlagengeber anschließen?
Antwort:
SVB Expertenbild
Bernd G. antwortete
am 14.04.2020
Zur Verbindung der Seatalk1-Komponenten mit den neuen SeaTalk-NG-Komponenten ist ein SeaTalk1-auf-Seatalk-NG-Konverter notwendig, da die Datensätze aneinander angepasst werden müssen. Es gibt diesen Konverter als Einzelbaustein R52131, oder als Komplett-Set mit allen Adaptern. In wie weit darüber hinaus bei ihnen an Bord zusätzliche Leitungen notwendig sind, ist von hieraus nicht beurteilbar. Den Ruderlagensensor von Vetus können Sie nicht an die ACU150 anschließen.
Frage:
Benutzerbild von Rudolf P.
Rudolf P. fragte
am 02.07.2020
Deutsch
Ich habe vor ca. 2 Jahren das kabellose (tacktick) System T104 installiert und über den NMEA Transmitter T122 an den Miniplex 3Wi-N2k angeschlossen. Jetzt habe ich kürzlich zum Ersatz unseres altgedienten Autopiloten (ST6000?) den Evolution-400 sail gekauft. Da dieser über seatalk ins Netz eingebunden wird, meine Fragen: 1.Kann ich das System so lassen und den EV 400 einfach mit dem "hinteren" backbone Ende am NMEA 2000 Anschluß des Multiplexer anschließen ? Ich habe jetzt einige Male von einem Teil namens "Mikrotalk" zum Anschluss der wireless Teile an den backbone gelesen; brauche ich das,bringt mir das was und muss ich den (auch nicht gerade preiswerten) T122 entsorgen. Vielen Dank für Antwort und Hilfe!
Antwort:
Benutzerbild von Milena M.
Milena M. antwortete
am 02.07.2020
Der EV400 wird nicht über das Backbone-Kabel, sondern über ein Spurkabel an den Multiplexer angeschlossen. Wie das Zusammenspiel mit deinen Tacktick-Komponenten ist, kann ich dir leider nicht beantworten. Ich habe aber den gleichen Multiplexer und kann den Autopiloten problemlos über meinen PC und NMEA 0183 ansteuern, nachdem ich das Routing im Miniplex entsprechend konfiguriert habe.
Frage:
Benutzerbild von Rudolf P.
Rudolf P. fragte
am 06.07.2020
Deutsch
Nachtrag: Ich habe kürzlich zum Ersatz unseres altgedienten Autopiloten (ST6000?) den Evolution-400 sail gekauft. Beim "Auspacken" bin ich jetzt erstmals mit der Information konfrontiert, dass der "neue" mit 40 A abgesichert werden soll / muss. In unserer (gerade eben 2 Jahre alten) Philippi Schalttafel sind Sicherungsautomaten mit max. 30 A möglich. Geht das, reicht das? Ich habe nicht unbedingt Lust, irgendwo in der Navigation einen zusätzlichen Schalter / Sicherung einzubauen. Danke für Hilfe!
Antworten:
Benutzerbild von Milena M.
Milena M. antwortete
am 06.07.2020
Top-Antwort
Der hohe Strom fließt nur bei extrem hohen Ruderdruck. Vermutlich wirst du also mit der 30A Absicherung keine Probleme haben. Ich habe ihn mit einem Relais und separater Sicherung direkt an die Batterie angeschlossen und konnte so die Leitungen sehr kurz halten, was bei hohen Strömen nicht ganz unwesentlich ist, um nur einen geringen Spannungsfall zu haben.
Benutzerbild von Thomas W.
Thomas W. antwortete
am 06.07.2020
Die Sicherung ist im Gerät selber verbaut. Es liegt auch eine Ersatzsicherung bei.
Frage:
Benutzerbild von Uwe H.
Uwe H. fragte
am 15.08.2020
Deutsch
Guten Tag zusammen. Ich habe auf meiner Bavaria 36 seit 17 Jahren einen Autopiloten Robertson/Simrad AP11. Leider ist es mit der Genauigkeit des Kurshalten seit einiger Zeit nicht weit her. Ich spiele nun mit dem Gedanken, den elektronischen Teil zu erneuern, entweder Raymarine ACU-200 oder Simrad NAC300. Die Frage die jetzt auftaucht: koennen die jetzigen Pumpenelemente RPU80 bzw. HLD350, also die hydraulische Pumpe und der linear Antrieb auch für die genannten Alternativen verwendet werden? Vielen Dank für Kommentare
Antworten:
SVB Expertenbild
Bernd G. antwortete
am 17.08.2020
Da Raymarine die Leistungsaufnahme der Autopilot-Antriebseinheiten anderer Hersteller nicht beurteilen kann, wird in solchen Fällen dringend die Nutzung der ACU400 Antriebskontrolleinheit empfohlen. Der wesentliche Unterschied zwischen den ACU100/200/400 besteht in der Leistungsendstufe - je größer, desto mehr Power steht zur Verfügung. Ob die genannten Antriebseinheiten auch mit einer ACU200 ansteuerbar sind, kann Raymarine nicht gewährleisten.
Benutzerbild von Uwe H.
Uwe H. antwortete
am 17.08.2020
Vielen Dank für Kommentar. Es scheint, dass dann wohl doch NAC von Simrad vorzuziehen ist. Werde hier vor Ort Erkundigung einziehen.
Benutzerbild von Berndt S.
Berndt S. antwortete
am 19.08.2020
Ich schließe mich der Aussage des Experten von Raymarine an. Begründung: Ich habe keine Erfahrung mit den doch sehr unterschiedlichen einzelnen Bauteilen und ob selbige zueinander passen. Wenn man von der Leistungsfähigkeit hoch herangeht, ist man auf der sicheren Seite. Selber habe ich einen EV-150 Kit mit einer Simrad-Pumpe auf gut Glück in meinem 10 X 3 m/10 Tonnen Motorboot (150 PS) verbaut und das funktioniert bei 5 - 6 Knoten. Die Pumpe nimmt 5 A auf. Die Gesamtanlage möchte ich nicht mehr missen. Danke nochmals an die Berater von SVB.
Frage:
Benutzerbild von Peter S.
Peter S. fragte
am 06.05.2021
Deutsch
Sehr geehrte Damen und Herren, ist es möglich ein Ruderlage- Geber (FURUNO) FAP-6101 in eine neue Autopilot Installation zu integrieren?
Antwort:
SVB Expertenbild
Bernd G. antwortete
am 06.05.2021
Die Nutzung eines Fremdproduktes ist nicht möglich. Alle EV200, 300 und 400-Systeme haben aber einen Raymarine Ruderlagensensor im Lieferumfang.

Kundenbewertungen

Durchschnittliche Kundenbewertung

Durchschnittliche Bewertung des Preis-Leistungs-Verhältnis
Durchschnittliche Bewertung Qualität / Bearbeitung
Durchschnittliche Zufriedenheit mit diesem Produkt

Bewertungsübersicht

5 Sterne
(1)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(1)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
Österreich
30.07.2019
Preis/Leistungsverhältnis
Service und Kundenberatung
Zufriedenheit mit diesem Produkt

Diese Bewertung gehört zu Artikel-Nr. 58780

Autopilot EV-100 mit P70s
Ich habe dieses Set in Feb. 2019 gekauft und den langen Winter genützt um es in meinem Trimaran Corsair Dash2 Bj 2016 ein zu bauen Alles was man so benötigt wird in einem großen Karton schön verpackt geliefert, echt Klasse! Zuerst sollte man alles sehr gut ansehen und durchlesen, dann entscheiden wo die einzelnen Komponenten montiert werden sollen und wo die Verkabelung laufen soll Ohne dieses kleine Vorstudium wird das Ganze eher nichts Ich musste z.B. einen zusätzliches Panel mit Sicherungsautomaten anschaffen und installieren Nach abgeschlossenen (aufwendige) Installation war die Inbetriebnahme mittels eine 4-Seitige Beschreibung (nur Englisch) doch echt Einfach Das Menu der P70S ist sehr Überschaubar und sympatisch gemacht, einfach entsprechend der Kurzbeschreibung durchklicken und Fertig Anschließend aufs Wasser zügig mit 4Kts einen 360 Kreis drehen, Deviation eingeben und nicht vergessen KOMPASS-SPERRE EIN eingeben Der Tri läuft am Wind kerzengerade durch die See mit 70cm Wellengang.....Super!! Ebenso unter 55m2 Ginaker Raumwind, Wellen von schräg Hinten......sehr Gut!! Klar...diese AP kostet das 3-Fache zu z.B. den ST1000 oder Simrad TP10, aber diesen AP kann die Steuerung sogar am Wind bei Bft5 für längere Zeit übernehmen Bei Winddreher nur schnell 10 oder -20 eingeben Die Arbeitsweise ist eigentlich immer angenehm Leise (kein Sägewerk) Negative Eigenschaften habe ich den letzten 2 Wochen noch nicht finden können Fazit Absolute Kaufempfehlung für Einhandsegler die schnelle bzw. nervöse Boote segeln
Deutschland
24.09.2020
Preis/Leistungsverhältnis
Service und Kundenberatung
Zufriedenheit mit diesem Produkt

Diese Bewertung gehört zu Artikel-Nr. 58780

Leider bisher imer Ärger mit Raymarin Produkten
Nach mehreren Versuchen über Wochen das Gerät dazu zu bringen nicht nur Schlangelinien zu steuern stelle sich dann heraus, dass von Raymarin die falsche Software installiert war und es nicht funktionieren kann. Nach aufspielen der neuen Software (bei einem Händler 3 Wochen dauer) funktioniert sie leider immer noch nicht so wie es die Verheißungen vorgeben. Am Wind shr gut, im Fahrwasser bei langsamer Fahrt Geradeausfahrt nicht möglich, nur Schlangelinie. Das Handbuch für die softwaremässige Inbetriebnahme ist meiner Meinung nach zu oberflächlich und lässt zu viele Fragen offen. Hoffe das Gerät, nachdem ich es im Juli 2020 in Betrieb nehmen wollte, jetzt Ende September doch noch richtig eingestellt bekomme.

Unsere Antwort

Das Gerät wurde nicht bei uns gekauft. Das Updaten einer neuen Software hätten wir direkt bei uns in der Werkstatt erledigt.