lang-de
English
Nederlands
Français
Italiano
Español

Warenkorb

Menü

RAYMARINE

AIS-Sender/Empfänger AIS700 mit SOTDMA & Splitter

Bildposition zurücksetzen
Schließen
Zurück
1.038,20 €
SVB Preis: 887,01 €
Inkl. MwSt, exkl. Versandkosten.
Verfügbar ab 13.08.2020
St.
887,01 € Inkl. MwSt, exkl. Versandkosten.

Jetzt Hinzufügen

Ungültiger Wert

Kaufen
Art.-Nr.
24279
EAN / Produktcode
00723193822616
Modell-Nr.
E70476
Bezeichnung
RAYMARINE AIS-Transceiver AIS700 m. integrierten Splitter
Kommunikationsart
Sender/Empfänger
Integrierter VHF-Splitter
Ja
SOTDMA fähig
Ja
Klasse
Class B
WiFi
Nein
GPS
Ja
NMEA0183
Ja
NMEA2000
Ja
SD-Kartenslot
Nein
USB
Ja
ARC approved
Ja, vorgeschrieben

Produktbeschreibung

Raymarine AIS700 SOTDMA-AIS-Transponder

Der neue AIS Transponder AIS700 von Raymarine ist mit der neuesten SOTDMA-AIS-Technologie ausgestattet, die größere Reichweiten beim Senden und Empfangen der AIS-Daten erzielt und dank der hohen Sendeleistung von 5 Watt die Daten im Vergleich zu herkömmlichen Class-B AIS-Geräten in höheren Intervallen aussendet. Zudem können die SOTDMA-AIS-Transponder nicht mehr von Class-A Geräten unterdrückt werden. Der AIS700 verfügt über einen internen Splitter, sodass die vorhandene UKW-Antenne genutzt werden kann. 
 
  • Interner Antennensplitter
  • AIS SOTDMA Technologie mit einer Sendeleistung von 5W
  • Integrierter 72-Kanal-GPS-Empfänger, inkl. externer GPS-Antenne (Kabellänge 10m)
  • NMEA2000 (Micro-C male), NMEA0183 und USB Schnittstelle
 
 
RAYMARINE AIS700 AIS700-Ziele
RAYMARINE AIS700 AIS700-Kontakte
RAYMARINE AIS700 AIS700-Radar-Overlay
 

Technische Spezifikationen

 
Externe Anschlüsse
NMEA2000 Micro-C Male
NMEA0183 Zwei NMEA0183 Highspeed (38.400 baud voreingestellt) Ports. Konfigurierbare Baudrate
UKW-Antennen-Anschlusstyp SO-239-Koaxial (P/L Buchse)
UKW-Funk-Anschlusstyp SO-239-Koaxial (P/L Buchse)
USB Anschlusstyp Micro-B
Umgebungsspezifikationen
Betriebstemperatur -15 °C bis +55 °C
Lagertemperatur -20 °C bis +75 °C
Wassereintritt IPX6 und IPX7
Luftfeuchtigkeit Bis zu 93% bei 40 °C
Leistungsangaben
Stromversorgung 12V und 24V nominal
Stromverbrauch <3W
Höchstleistung 3A
Load Equivalency Number (LEN) 1 LEN
AIS-Leistung 5W SOTDMA
GPS Kanäle 72 Kanäle
 

Lieferumfang

AIS700 Class-B SOTDMA-AIS-Transponder
72 Kanal GNSS GPS Antenne (inkl. 10m Kabel)
Strom-/Datenkabel (2m / 6,56 Fuß)
UKW-Funk-Kabel (1m / 3,28 Fuß)
Micro-C auf SeaTalkNG Adapterkabel
GPS Antennendichtung
GPS Antennen Mastmontage
Montagezubehör
M5 Mutter und Unterlegscheibe (Erdung)
Dokumentation

Dokumente

de-flag
Anleitung
PDF, 2,51 MB
Art.-Nr.: 24279
en-flag
Anleitung
PDF, 14,01 MB

Kunden fragen Kunden

Fragen Sie andere SVB-Kunden, die dieses Produkt bereits bei uns gekauft haben, nach Ihrer Erfahrung.

Ihre Frage wird automatisch an andere SVB-Kunden weitergeleitet. Bitte stellen Sie keine Fragen, die nur vom SVB-Team beantwortet werden können - wie z.B. der Status einer Bestellung oder die Verfügbarkeit der Produkte. Gerne können Sie unser SVB-Team auch per E-Mail unter: info@svb.de oder telefonisch unter: 0421-57290-0 kontaktieren.

  • Mehr "Kunden fragen Kunden" verfügbar in den folgenden Sprachen :
  • Italiano
  • English

Technische Anfrage

Frage:
Benutzerbild von Rolf-Peter J.
Rolf-Peter J. fragte
am 23.02.2018
Deutsch
1. Kann ich das Gerät an meinen Raymarine C 70 einfach über ein Sea-Talk-Kabel anschließen oder muss die NMEA 083 Schnittstelle bemüht werden? 2. Wie wird der Status "Segeln" oder "Motorfahrt" umgestellt? Muss dafür immer das Laptop angeschlossen werden?
Antwort:
Benutzerbild von Felix W.
Felix W. antwortete
am 09.03.2018
Hallo Rolf-Peter, leider überträgt das SeaTalk1 Protokoll keine AIS Daten, daher muss der AIS700 mittels NMEA0183 an Ihren C70 Classic angeschlossen werden. Bitte beachten Sie, dass der C70 Classic nur über einen NMEA0183 Port verfügt. Sollten Sie bereits die GPS- bzw. Routendaten an ein Funkgerät, einen Autopiloten o.ä. ausgeben, dann kann die Eingangsbaudrate nicht auf die für AIS notwendige Baudrate von 38.400 eingestellt werden ohne die Kompatibilität zu den Geräten zu verlieren welche eventuell am NMEA0183 Ausgang des C70 Classic angeschlossen sind. Der Status "Segeln" oder "Motorfahrt" kann bei Klasse B Geräten nicht eingestellt werden. Ob sich das Schiff in Fahrt oder nicht befindet, wird automatisch über die GPS Position ermittelt und entsprechend über den AIS Transponder ausgesendet. Es ist möglich mit Hilfe der Konfigurationssoftware den AIS700 über einen PC/Laptop zu konfigurieren, unteranderem ist es möglich die Art des Schiffes festzulegen (Motor- oder Segelboot, usw.)
Frage:
Benutzerbild von Dirk E.
Dirk E. fragte
am 20.06.2018
Deutsch
Wie schließe ich zusätzlich noch ein normales Radio an? Die Bedienungsanleitung gibt dazu nichts her und ein separater Ausgang ist auch nicht ersichtlich, wie dies z.B. beim AIS 100 Splitter der Fall war. Hier ist der Splitter aber ja im Geräte eingebaut.
Antworten:
Benutzerbild von Arne C.
Arne C. antwortete
am 20.06.2018
Hallo Dirk, der AIS700 kann nicht mit einem herkömmlichen Radio verbunden werden, das ist bei dem Gerät nicht vorgesehen
Benutzerbild von Rolf M.
Rolf M. antwortete
am 20.06.2018
Hallo Dirk, aus Deinen Ausführungen entnehme ich, dass bei Dir bisher ein AIS Splitter 100 eingebaut ist. Wenn dem so ist, das Gerät drin lassen. Damit ist das Radio dann versorgt. Den Ausgang des AIS 100, also die Leitung, die zum Funkgerät geht, verbindest Du mit dem Eingang des AIS 700, den Ausgang des AIS 700 mit dem Eingang des Funkgerätes. Dann sollte alles funktionieren.
Benutzerbild von Arne C.
Arne C. antwortete
am 15.11.2018
Hallo, da möchte ich mich kurz einklinken. Das mag für den Radioempfang zuträglich sein. Ich gebe aber zu bedenken, das beim Senden durch das Funkgerät nun 2 Weichen zu schalten wären. Die Kaskade an Geräten und Steckern könnte sich dann negativ auf den priorisierten Funkbetrieb auswirken. Dann besser am AIS100 alles belassen und wie von Raymarine beschrieben, den Aufbau vornehmen http://www.raymarine.de/ais/ais100/
Frage:
Benutzerbild von Peter G.
Peter G. fragte
am 15.11.2018
Deutsch
Geschätztes SVB Team. Wie kann ich den AIS 700 an ein bestehendes e70 Display anschließen wenn ein entsprechendes NMEA 0183 Datenkabel nicht mehr zur Verfügung steht? Könnten Sie mir allenfalls ein Adapter Kabel anbieten? Besten Dank für die schnelle Antwort. Gruss Peter G.
Antworten:
Benutzerbild von Arne C.
Arne C. antwortete
am 16.11.2018
Hallo Peter, ich nehme an, entweder ist das Raymarine E80 oder C70 Gerät gemeint. Dann nur über das nachträglich zu erwerbende NMEA0183 Kabel R08004 als Ersatz (Ebay o.ä..., da offiziell nicht mehr erhältlich) oder über eine Anbindung mit dem Seatalkng/Seatalk1 Konverterkit Art. 85352.
Benutzerbild von Pierre-Yves S.
Pierre-Yves S. antwortete
am 14.02.2019
This answer seems in contradiction with the answer by Felix W. above, who says that the Seatalk1 protocol does not handle AIS messages. If this is true, a Seatalk1/SeatalkNG conversion kit would be useless and only NMEA183 would work. Can you confirm this? Additionally, if conversion to Seatalk1 works, a conversion kit should not be necessary if any SeatalkNG intrument such as i50, i60 or i70 is present in the network since these are able to perform the conversion.
Frage:
Benutzerbild von Christoph G.
Christoph G. fragte
am 10.02.2019
Deutsch
Liebes SVB-Team, die im Lieferumfang des AIS 700 enthaltene GPS/GNSS-Antenne soll lt. dt. Installationsanleitung (S. 23) auf einem Mast montiert werden können. Dieser Mast wird im Manual nicht als Zubehör geführt und ich will ihn selbst bauen. Als Gewindemaß wird genannt 1 Zoll mit 14 TPI (Threads per Inch - Umdrehungen pro Zoll). Ich kann ein Gewinde dieser Kennung nicht finden, mir ist nur geläufig: - Whitworth Rohrgewinde DIN ISO 228 (DIN 259) BSP (British Standard Pipe): Gewindekennung G1"= 11 Gänge je Inch - NPT Rohrgewinde ANSI B 1.20.1: Gewindekennung 1" NPT = 11,5 Gänge je Inch - UNF-Gewinde ANSI B1.1: Gewindekennung 1" - 12 UNF = 12 Gänge je Inch - 16-UN-Gewinde ANSI B1.1: 1" - 16-UN = 16 Gänge je Inch Diese Gewinde sind offenbar nicht passend. Welches Gewinde ist tatsächlich vorhanden? Vielen Dank im Voraus für die Beantwortung der Frage! Fair winds! Christoph
Antworten:
Benutzerbild von Felix P.
Felix P. antwortete
am 10.02.2019
Top-Antwort
Hallo Christoph, die GPS Antenne auf einen eigenen Mast zu bauen, ist ein unnötiger Aufwand. Habe selbige mit dem Antennenhalter Art. Nr 73719 am Heckkorb angebaut und gut ist‘s. Hoffe das hilft dir VG Felix
Benutzerbild von Christoph G.
Christoph G. antwortete
am 10.02.2019
Hej Felix! Genau sowas brauche ich! Danke!! Ahoi! Christoph
Benutzerbild von Bernd G.
Bernd G. antwortete
am 14.02.2019
Top-Antwort
Ob das 1“x14 UNS-Gewinde auf einer technischen Norm beruht, können wir leider nicht sagen, es ist aber DAS Gewinde im Yachtsport für Montagen, wie beispielsweise der GPS-Antenne. Gibt es im Zubehörhandel (auch bei SVB, z. B. RA135 Halter).
Frage:
Benutzerbild von Christoph G.
Christoph G. fragte
am 13.03.2019
Deutsch
Liebes SVB-Team! Zum Lieferumfang des Raymarine AIS700 SOTDMA-AIS-Transponder gehört eine passive GNSS-Antenne (R62241) mit 10 m langem Koaxialkabel, die am Heck eines Stahlschiffes montiert werden soll. Für die Wahl des passenden Scanstrut Decksdurchganges (und Lasern der passenden VA-Grundplatte): Welchen Außendurchmesser haben Kabel und Stecker der GNSS-Antenne? Vielen Dank
Antwort:
SVB Expertenbild
Bernd G. antwortete
am 13.03.2019
Top-Antwort
Das Kabel hat 5mm Durchmesser, der Stecker hat 15mm Durchmesser.
Frage:
Benutzerbild von Wolfgang N.
Wolfgang N. fragte
am 30.07.2019
Deutsch
Liebes svb-Team, kann ich baim Raymarine AIS 700 einen Zielhafen abgeben? LG, Wolfgang
Antwort:
SVB Expertenbild
Bernd G. antwortete
am 30.07.2019
Die Programmierung von dynamischen Daten - wie beispielsweise dem Zielhafen - sind den Klasse-A-AIS-Geräten vorbehalten. Der Raymarine-AIS700 nutzt die Sende- und Empfangstechnik der Klasse-A-AIS-Geräte, ist aber von seiner Einstufung her ein Klasse-B-Transceiver.
Frage:
Benutzerbild von Gerhard P.
Gerhard P. fragte
am 28.08.2019
Deutsch
Das AIS funktioniert eine Weile und der MFD gibt dann plötzlich hintereinander einige „AIS connection lost“ Alarme ab. Auch wenn man quittiert kommt der Alarm gleich wieder. Woran kann das liegen? Es handelt sich um AIS 700 verbunden mittels SeaTalkNG mit einem ES78
Antworten:
SVB Expertenbild
Bernd G. antwortete
am 28.08.2019
Überprüfen Sie bitte die SeaTalk-NG-Verbindungen sowie die Spannungsversorgung des AIS700. Sollte der Fehler weiterhin bestehen, wenden Sie sich bitte an den technischen Support von Raymarine unter support.de@raymarine.com
Benutzerbild von Thomas W.
Thomas W. antwortete
am 28.08.2019
Möglicherweise ist ein software update des ES78 notwendig.
Frage:
Benutzerbild von Raimund M.
Raimund M. fragte
am 12.01.2020
Deutsch
hallo, kann ich den bisherigen Raymarine AIS 250 Receiver einfach durch "Umstecken" mit dem AIS 700 ersetzen (Kabel umstecken),? Der bisherige AIS Receiver arbeite via Antennensplitter im Verbund mit einem Raymarine UKW Funkgerät (Ray 49 E ) und einem Raymarine C90W Plotter. Danke für eine Antwort! Beste Grüße / Raimund Mollenhauer (SY Gatto)
Antworten:
SVB Expertenbild
Bernd G. antwortete
am 13.01.2020
Es ist etwas mehr Aufwand als "nur umstecken" notwendig. Der AIS700 bringt bereits einen integrierten Antennen-Splitter mit, darum sollte dieser dann auch genutzt werden anstelle des derzeitigen Splitters. Die Einbindung in das Netzwerk zum C90W kann wie vorhanden übernommen werden, da der AIS700 eine NMEA2000- und eine NMEA0183-Schnittstelle hat (beide wären am C90W möglich). Die Stromanschlussleitung muss ersetzt werden und schlussendlich muss die im Lieferumfang enthaltene GPS-Antenne an den AIS700 angeschlossen werden, sonst sendet er nicht.
Benutzerbild von Raimund M.
Raimund M. antwortete
am 17.01.2020
Danke; muss die im Lieferumfang enthaltene GPS-Antenne an den Mast oder reicht es am Heckkorb meiner Bavaria 32 Cruiser (wie wohl oben schon als Best Practice angedeutet)?
Frage:
Benutzerbild von Christoph G.
Christoph G. fragte
am 05.03.2020
Deutsch
Liebes SVB-/Raymarine-Team! Ich will ein AIS 700 innerhalb eines Gerätenetzwerkes mit 2x Axiom pro, Quantum 2, Evolution Autopilot mit ACU 400, UKW Ray 63 betreiben. Brauche ich mehrere GPS-/GNNS-Antennen oder reicht eine gemeinsame Antenne aus? Welche sollte das sein und an welcher Stelle sollte sie ins System eingespeist werden? Herzlichen Dank für die Hilfe!
Antworten:
SVB Expertenbild
Bernd G. antwortete
am 05.03.2020
Top-Antwort
Der AIS700 Transceiver enthält eine passive GPS-Antenne im Lieferumfang. Diese muss angeschlossen werden, da der AIS700 daraus die Position bezieht, die er an andere Schiffe sendet. Die SOLAS-Vorschriften besagen, dass ein AIS-Sender seine Position selber ermitteln muss und nicht aus einem Navigations-Netzwerk beziehen darf. Alle von Ihnen aufgezählten Produkte die an einer Positions-Information interessiert sind, können sich eine GPS-Antenne teilen, das könnte bei Ihnen beispielsweise eine der in den AxiomPro integrierten GPS-Antennen sein. Der AIS700 ist die Ausnahme, darum muss er seine eigene GPS-Quelle bekommen. Die im AIS700 generierten Positionsangaben werden aber nicht in Ihr Navigations-Netzwerk eingespeist, sondern nur intern im AIS700 verarbeitet.
Benutzerbild von Arne C.
Arne C. antwortete
am 05.03.2020
Top-Antwort
Hallo Christoph, die GPS Antenne des AIS700 MUSS autark am Transponder angeschlossen sein.Über einen der beiden Axioms wird das interne GPS Signal des/der Plotter im NMEA2000/Seatalkng an die verbleibenden angeschlossenen Teilnehmer verteilt.
Benutzerbild von Arne C.
Arne C. antwortete
am 05.03.2020
Hallo Christoph, da haben Bernd und ich gerade gleichzeitig auf senden gedrückt. Meine Kurzform Bernd's Langform
Benutzerbild von Christoph G.
Christoph G. antwortete
am 05.03.2020
Hallo Bernd&Arne! Herzlichen Dank für die Antwort(en)!
Frage:
Benutzerbild von Christoph G.
Christoph G. fragte
am 04.04.2020
Deutsch
Liebes SVB-Team, auf Seite 34 des Manuals AIS 700 ist von einem dezidierten Erdungspunkt die Rede, über den das Gerät im Rahmen des Blitzschutzes an die HF-Erde des Schiffs angeschlossen werden soll. Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, den Erdungspunkt NICHT an einen Punkt anzuschließen, der mit dem 0V Minuspol der Schiffs-Batterie verbunden ist. Auf meinem Stahlschiff ist am Stahlrumpf EIN einziger Erdungspunkt vorhanden, an den folgende Systeme angeschlossen sind 1. Batterieminus der 12V und 24V Batterien 2. Blitzschutzableiter Antennen (u.a.UKW-Antenne Funk/AIS) und Landstromanschluss 3. Potenzialausgleich diverser Elektrogeräte und Motoren Meine Frage: Falls überhaupt erforderlich, wo schließe ich den o.g. dezidierten Erdungspunkt des AIS an? Herzlichen Dank im Voraus für die Antwort!
Antwort:
Benutzerbild von Arne C.
Arne C. antwortete
am 06.04.2020
Top-Antwort
Moin Christoph, mit Einbindung der Antennen in den lokalen Blitzschutz, ist bereits alles getan, der Anschlusspunkt kann somit frei bleiben

Kundenbewertungen

Durchschnittliche Kundenbewertung

Durchschnittliche Bewertung des Preis-Leistungs-Verhältnis
Durchschnittliche Bewertung Qualität / Bearbeitung
Durchschnittliche Zufriedenheit mit diesem Produkt

Bewertungsübersicht

5 Sterne
(1)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
Deutschland
13.07.2020
Preis/Leistungsverhältnis
Service und Kundenberatung
Zufriedenheit mit diesem Produkt

Diese Bewertung gehört zu Artikel-Nr. 24279

AIS 700
Alles gut, ich habe allerdings Probleme beim konfigurieren. Eine CD habe ich nicht in der Packung gefunden

SVB benutzt Cookies, um Ihnen Ihren Einkauf so einfach wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahre mehr...  Ok