Schleppleinen

Flaute, der Motor streikt, die Hafeneinfahrt ist nicht mehr weit – gut vorbereitet, mit eigener Schleppleine ist schnell die Hilfe anderer Wassersportler angenommen. Eine entsprechende Leine gehört aber auch für ernste Fälle unbedingt zur Sicherheitsausrüstung auf jedes Boot. Wir haben daher für Sie einige einsatzbereit konfektionierte und schwimmfähige Schleppleinen zusammengestellt. Mit viel Reck helfen diese Leinen in Notfällen gleichzeitig das Boot und auch die strapazierten Nerven der Crew beim Abschleppen zu schonen.

Was ist bei einer Schleppleine zu beachten?

- Rettung auf See -

Als wichtiger Teil der Sicherheitsausrüstung von Yachten hilft eine einsatzbereite Schleppleine auch, gefährliche Situationen schnell zu entschärfen. Dazu muss sie aber eine Reihe von Anforderungen erfüllen. Am besten geeignet ist eine schwimmfähige Schleppleine, die elastisch und gleichzeitig nicht zu leicht ist.

Beim Herstellen einer Leinenverbindung agieren zwei Boote auf engem Raum. Eines davon ist allerdings Wind und Wellen antriebslos ausgeliefert. Für den Helfer keine einfache Aufgabe. Wenn sie eine schwimmfähige Schleppleine kaufen, verhindern sie, dass die Leine in die Schraube des Helfers gerät und ihn ebenfalls in Gefahr bringt. Sie erlaubt dem Rudergänger außerdem, ein loses Ende auch im Wasser treibend sicher anzusteuern, ohne es aus Versehen zu überfahren.

Befindet sich das Ende an Bord des Schleppers, muss die Leine dort festgemacht werden. Ein Hahnepot zwischen mehreren Klampen oder die Weiterleitung der Kraft auf den Mastfuß schonen die Beschläge auf beiden Booten. Mit jedem Meter Länge einer Schleppleine wächst aber auch die Ruckdämpfung. Das schont beide Boote und die Nerven ihrer Crews.

Das Einrucken durch Seegang spielt auch bei der Wahl der passenden Bruchlast eine Rolle. Es lohnt sich den Durchmesser eine Nummer größer, als bei normalen Boot-Festmachern zu wählen. 

Egal welche Schleppleinen-Länge Sie benötigen, 5 m, 10 m, alle Längen ab einem Meter können Sie ganz einfach bei unseren Tauwerk-Produkten eingeben und bestellen!

Welche Schleppleine benötige ich?

Wir bieten passende Leinen für Fahrtenyachten, Regatta- oder Jollensegler. Bei den letzten beiden kommt es meist nur darauf an, von einem Schlauchboot in und aus dem Hafen geschleppt zu werden. Je nach Jollengröße reicht eine fertig konfektionierte Schleppleine aus Polypropylen von fünf bis zehn Metern Länge schon aus. Diese Taue sind zudem wasserabweisend und daher auch nass noch leicht an Bord. Dafür bieten sie nur eingeschränkte UV-Beständigkeit, bei diesem Einsatzzweck kann das aber vernachlässigt werden.

Auf Fahrtenyachten hingegen greift man besser zu Polyamid Leinen, die eine höhere Elastizität und Lebensdauer haben. Einer Faustformel nach sollte eine Schleppleine etwa die doppelte Wellenlänge lang sein. Neben der Ruckdämpfung durch das Leinengewicht wird damit auch verhindert, dass der Geschleppte beim Surfen von einer Welle dem langsameren Schlepper zu nahe kommt. Bei vier Beaufort im offenen Seeraum beträgt die Wellenlänge jedoch um die 30 Meter. Wer auf lange Schleppzeiten auf hoher See vorbereitet sein will, greift daher besser zu Festmacher Meterware auf einer Trommel. Diese bieten wir Ihnen als individuell abgestimmtes Tauwerk nach Maß mit entsprechend eingespleißten Augen an.

Auf kurzen Törns in geschützten Küstenrevieren genügt eine vorab konfektionierte Schleppleine in den meisten Fällen. So eine Leine sollte mindestens 30 Meter lang sein.

Kundenbewertungen

alle Bewertungen (128.390)
Benutzerprofilbild

Marion K. am 02.12.2022

Schnelle Lieferung

Benutzerprofilbild

Julia G. am 02.12.2022

sehr zuverlässig! Mittlerweile meine erste Adresse für Bootszubehör!

Benutzerprofilbild

Erwin F. am 02.12.2022

Gute Auswahl, schnelle Lieferung, alles bestens