SUP

Stand Up Paddling (SUP) - die neue Trendsportart! Die universell einsetzbaren aufblasbaren SUPs können Sie überall mit hinnehmen. Ob an Bord, zum Erkunden von Buchten, im Gepäck für den Urlaub oder einfach im Kofferraum für einen Abstecher an den See. Hier finden Sie günstige Sets für Einsteiger und das passende SUP Zubehör.  Erfahren Sie hier mehr über SUP... Video ansehen...
Filter Zurück
Bewertungen
Marken
Preis
alle Filter

Stand Up Paddeling

- SUP - die Trendsportart für jung und alt - 

Was ist Stand Up Paddling?

Stand Up Paddling, auch SUP oder Stehpaddeln genannt hat sich den den letzten jahren als neuer Trendsport durchgesetzt. Dabei steht der Wassersportler auf einem Board (wahlweise ein aufblasbares oder ein festes SUP) und bewegt sich fort,mit Hilfe eines Stechpaddels auf dem Wasser fort. Es gibt verschiedene Theorien wie sich das Stand Up Paddeln entwickelt hat. Fakt ist, dass es eng mit dem Wellenreiten verbunden ist. So lassen sich auch verschiedene Boardformen definieren. Vom Wave Board bis hin zum Allrounder ist dieser Sport so vielfältig wie seine Fans. 

Welches SUP ist das richtige?

Hier zu allererst zwei Grundregeln die es bei der Entscheidung des richtigen Boards zu beachten gibt:

1. Je dicker und breiter ein Stand Up Paddel Board ist, desto stabiler ist es. Also umso mehr für Einsteiger geeignet.

2. Je länger ein Stand Up Board ist, desto besser ist die sog. "Laufleistung". Man kommt also schneller und einfacher voran.

Welche Größe mein SUP haben soll ist abhängig von der Nutzung. Ein langes schmales Board eignet sich daher besonders für die Sportler die Strecke machen wollen und kleine Touren. Es ist daher vor allem für Paddler geeignet die schon etwas Erfahrung haben und Wert auf Performance und Geschwindigkeit legen. Ein breites, kurzes SUP ist ein besserer Allrounder und kann sowohl für Touren, als auch für SUP-Yoga oder SUP-Fitness genutzt werden. Zusätzlich spricht es sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene an, die eine möglichst weite Range an Einsatzmöglichkeiten abdecken wollen. Natürlich gibt es auch im SUP Sport inzwischen eine große Szene und so finden sich auf dem Markt auch diverse Race SUPs. Diese sind jedoch vor allem (wie der Name bereits sagt) für den Leistungssportler geeignet. Wenig kippstabil und sehr schmal. Auf jeden Fall einen Test wert, jedoch nur wenn man bereits einschlägige Erfahrung mit dem Stand Up Paddeln hat.

iSUP oder Hardboard

Wer nicht direkt am Wasser lebt entscheidet sich meistens für ein aufblasbares Stand Up Paddelboard (sog. iSUP). Die flexible Handhabung der aufblasbaren Boards sprechen viele Nutzer an. So deckt das iSUP ein breites Spektrum an Nutzungsmöglichkeiten ab. Es kann eingerollt und mit sehr wenig Platzverbrauch unter Deck oder in einer Backskiste verstaut werden. Ohne Probleme lässt es sich in der passenden Tasche auf dem Rücken zum Strand oder zur nächsten Badebucht transportieren. Dabei ist das iSUP fast unverwüstlich. Aufblasbare Stand Up Paddelboards eignen sich deshalb auch besonders für Familien oder an Bord von Booten. 

Das Hardboard dagegen ist besonders stabil und gleitet leichter durchs Wasser. Es ist wendiger und etwas sportlicher. Es lässt sich auch gut für das Abreiten von Wellen nutzen. Allerdings muss man hier mit vergleichsweise mehr Gewicht und einem höheren Schadensrisiko bei Kollisionen oder Unfällen rechnen. Vor allem die Rails (Kanten) der Hardboards können bei unvorsichtiger Handhabung leicht beschädigt werden, genau so wie das Unterwasserschiff bei Kontakt mit Steinen leicht in Mitleidenschaft gezogen werden kann. Daher ist es für ambitionierte Hobbiesportler und sportliche Profis zu empfehlen.

Das Stand Up Paddel, meist aus einem Aluminiumschaft mit Kunststoffblatt gefertigt, sollte immer etwas länger sein, als der Sportler selbst, damit die Paddelzüge ein bequemes Vorankommen ohne allzu großen Kraftaufwand ermöglichen.
Mit dem Stehpaddeln ist es durchaus möglich, größere Strecken zurückzulegen oder auf Seen oder an der Küste einfach auf Entdeckungstour zu gehen.

Übrigens, wussten Sie, dass sich auf fast allen Stand Up Paddelboards mit unseren D-Ringen spezielle SUP Sitze montieren lassen, die sich wunderbar für längere Touren oder auch zum Angeln vom SUP Board eignen? Diese finden Sie in der Rubrik SUP Zubehör.

Warum ein SEATEC SUP kaufen?

Unsere Seatec SUPs sind so genannte iSUPs. Das i steht für das englische Wort inflatable, also aufblasbar. Die SUPs können ganz einfach für jede Nutzung aufgepustet werden und danach für den Transport wieder klein zusammengerollt und in der mitgelieferten Tasche verstaut werden. Sie können aber auch aufgeblasen an der Reling befestigt werden. Zudem ist in dem günstigen SUP  Einsteiger Set alles enthalten was sie für einen schönen Tag auf dem Wasser benötigen. So finden die Seatec SUPs auch auf dem Boot, im Kofferraum oder im Reisegepäck Platz. In der Rubrik Zubehör finden sie alles an SUP Equipment was das Sportlerherz begehrt.

Kundenbewertungen

alle Bewertungen (107.241)
Benutzerprofilbild

Leif B. am 24.11.2020

Lieferung kam wie immer sehr schnell.

Benutzerprofilbild

Patrick R. am 24.11.2020

Wie immer ausgezeichneter Service sowie rasche preisgünstige Lieferung ins Ausland.

Benutzerprofilbild

UDO R. am 23.11.2020

................Alles bestens.