lang-de
English
Nederlands
Français
Italiano
Español

Warenkorb

Menü

Rettungswesten

Hier finden Sie unsere Rettungswesten für alle Fahrtgebiete in den Auftriebsklassen 50 - 275 Newton - von der einfachen Schwimmhilfe für Angler, Wasserski- oder SUP-Fahrer über die Feststoffweste für binnen- oder küstennahes Segeln bis zu den automatischen Rettungswesten für den In- oder Offshore-Einsatz. Auch Rettungswesten für die Berufsschifffahrt mit SOLAS Zulassung finden Sie in unserem Sortiment. 
Die richtige Schwimmweste kaufen
Vor dem Kaufentscheid ist es wichtig zu klären, welchen individuellen Anforderungen die Weste entsprechen muss, um auf dem Wasser optimalen Schutz zu bieten.
Welche Schwimmwesten-Typen gibt es also und welche Weste ist die Richtige für mich und meine Crew? Folgende Übersicht soll eine kleine Hilfe sein, sich im großen Angebot unterschiedlichster Rettungswesten diverser Hersteller zurechtzufinden.

Die Schwimmhilfe: eine einfache, mit Weichschaum gefüllte Weste für den Hobbybereich. Mit ihren 50 - 100 N Auftrieb ist sie bestens geeignet für SUP-Fahrer, Angler, Motorboot- und Wasserski-Fahrer oder Regatta- und Jollensegler. Schwimmhilfen sind nicht ohnmachtsicher. Wir bieten Schwimmhilfen für ein Körpergewicht von 5 - 120 kg an. 

Die Feststoffweste: eine ohnmachtsichere, mit Weichschaum gefüllte Weste mit einem Auftrieb von ca. 100 Newton. Eine Ausnahme dabei machen Feststoffwesten mit SOLAS-Zulassung für die Berufsschifffahrt, die einem Auftrieb von bis zu 150 N entsprechen. Feststoffwesten sind zusätzlich mit einem ohnmachtsicheren Kragen ausgestattet, der den Kopf der Person in ohnmachtsicherer Position über Wasser hält. Bei uns finden Sie Kinder-Feststoffwesten für Babys und Kleinkinder ab einem Körpergewicht von 5 kg und Westen für Erwachsene bis zu einem Körpergewicht von 120 kg.
Dieser Westen-Typ ist bestens geeignet für Angler, Motorbootfahrer oder das Schönwettersegeln auf allen Gewässern.

Die Automatikweste: 
eine technische Rettungsweste, deren Schwimmkörpersystem aus der Schwimmblase und einer schützenden Außenhülle besteht, die mit einem automatischem Auslösesystem ausgerüstet ist. Der Auslösemechanismus bläst die Schwimmblase der Rettungsweste bei Wasserkontakt selbsttätig auf. Bei uns erhältlich in den Auftriebsklassen 150 - 275 N, für Körpergewichte von 5 bis zu 120 kg - für Babys, Kleinkinder, Erwachsene oder auch Übergewichtige. Die automatische Rettungsweste ist ein Muss für jeden Segler und Motorbootfahrer! Westen mit einem Auftrieb von 275 N sind für Extrembedingungen geeignet und optimal für Fahrten auf Hochsee und mit schwerer Funktionsbekleidung.

Rettungswesten für Hunde
Hunde sind ausgezeichnete Schwimmer. Geht der geliebte Vierbeiner jedoch über Bord ist es schwer, diesen wieder aus dem Wasser zu bergen. Kein Problem mit einer Hundeweste, die über einen Hebegriff im Rückenbereich verfügt, mit dem Sie ihren Liebling leicht wieder aus dem Wasser ziehen können. Erhältlich für Hunde von 2 bis über 40 kg.

Was muss ich beim Kauf einer Rettungsweste beachten?
Eine Rettungsweste sollte vor dem Kauf unbedingt anprobiert und auf perfekten Sitz getestet werden. Die Weste sollte die Bewegungsfreiheit möglichst wenig einschränken, stramm am Körper sitzen und dem Träger ein "sicheres" Gefühl geben. Überlegen Sie, in welchen Fahrtgebieten Sie sich bewegen wollen und welche Westen-Auftriebsklasse die richtige dafür ist. Falls Sie Langstreckensegeln oder besonders auf Ihre Sicherheit bedacht sind ist eine Weste mit integriertem Lifebelt (auch Harness) empfehlenswert - einem D-Ring, an den sich eine Lifeline (auch Sorgleine) anbringen und mit dem Boot verbinden lässt. In der Regel werden Sie sich als Blauwassersegler für eine Weste mit 275 N Auftrieb entscheiden, die dann auch über eine Sprayhood, oder auch Spritzschutzhaube genannt verfügt, die im Notfall bei aufgeblasener Rettungsweste zusätzlich Kopf und Gesicht gegen Spritzwasser und Unterkühlung schützt.

Die richtige Pflege und Wartung der Weste
Jedes Rettungsmittel ist nur so gut wie es gepflegt und behandelt wird. Lagern Sie Ihre Rettungsweste nach Gebrauch immer trocken. So vermeiden Sie Schimmelbildung oder ein unbeabsichtigtes Aufgehen der Automatikweste. Feststoffwesten müssen jährlich auf Material-Beschädigungen kontrolliert werden, sind ansonsten jedoch fast wartungsfrei. Eine Automatikweste jedoch muss in einem vorgeschriebenen Wartungsintervall von 2 Jahren von einer  autorisierten Wartungsstation auf ihre Funktionalität geprüft werden! Im Wesentlichen werden getestet: der Auslöseautomat, die Schwimmblase sowie das Gurt- und Verschlußsystem. Alte oder fehlerhafte Teile werden ausgetauscht. Es ist ratsam ein passendes Ersatzteil-Set wie Ersatzpatrone und Auslösetabletten oder Bobbins (Tablette) mit an Bord zu haben, falls diese vor Ort ausgetauscht werden müssen.
Informieren Sie sich hier über unseren SVB Wartungsservice von Rettungswesten und -inseln.. 

Anhand der Auftriebsklassen-Piktogramme lässt sich die Eignung einer Rettungsweste für verschiedene Einsatzbereiche und Ansprüche erkennen. Diese Klassifizierung untersteht einer allgemeinen europäischen Normung (ISO).

 

50 N Schwimmhilfe: Nur für gute Schwimmer in kurzer Entfernung zum Ufer, Hilfe in der Nähe, nicht ohnmachtsicher.

100 N Rettungsweste: Nur für gut geschützte Gewässer und Binnenreviere, nur eingeschränkt ohnmachtsicher.

150 N Rettungsweste: Küstennahe und Hochseegewässer - jedoch eingeschränkt für Träger schwerer Schutzkleidung.

275 N Rettungsweste: Hochsee, Berufsschifffahrt unter extremen Bedingungen in fast allen Fällen ohnmachtsicher.

SVB benutzt Cookies, um Ihnen Ihren Einkauf so einfach wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahre mehr...  Ok