Lichtmaschinenregler

Lichtmaschinenregler

- Warum Sie auf batteriespannungsgesteuerte Hochleistungsregler setzen sollten -

Was ist ein Hochleistungsregler & welche Funktion hat er?

Fast alle Yachten und Motorboote, die eine maximale Ladeleistung ihrer Lichtmaschine (Lima) benötigen, haben dasselbe Problem: Die eingebauten Lichtmaschinen-Regler sind nur zum Laden einer kleinen Starterbatterie gebaut. Standardregler wurden nicht generell dazu entworfen, Lichtmaschinen so zu steuern, dass Batterien – insbesondere große Batteriebänke – vollständig geladen werden. Batteriespannungsgesteuerte Hochleistungsregler (HLR) messen die aktuelle Spannung an der Batterie und nicht direkt am Ausgang der Lima. Sie nutzen dabei die „Maximalstrom-Ladetechnik“ (mehrstufige IU-Kennlinie), wodurch erheblich kürzere Lade-/Motorlaufzeiten erreicht werden. Außerdem werden Spannungsverluste aufgrund von langen Leitungen, Verbindungsstellen und Trenndioden erkannt und durch eine entsprechende Anhebung der Lima-Ausgangsspannung vollständig ausgeglichen.

Die Vorteile eines Hochleistungsreglers

Hochleistungsregler können als Ersatz für defekte Standard-Lichtmaschinenregler genutzt oder im Parallelbetrieb mit Standardreglern eingesetzt werden. Ein HLR beeinflusst die Felderregung sehr effizient durch seinen direkt in die Lima-Rotorwicklung eingespeisten Steuerstrom. Die so optimierte Ladespannung sorgt bereits im Motorleerlauf (= geringe Lima-Drehzahl) für einen höheren Ladestrom. Ein Temperatursensor überwacht die Batterie- und je nach HLR-Typ auch die Lichtmaschinentemperatur. Ebenfalls Typ abhängig stehen kabelgebundene Fernbedienungen mit Alarmfunktion und Status-/Betriebsanzeige zur Verfügung. STERLING Hochleistungsregler können für Limas mit positiver oder negativer Felderregung genutzt werden, während der MASTERVOLT Alpha Pro nur für Limas mit negativer Felderregung geeignet ist. (Je nachdem ob der Regler am positiven oder am negativen Anschluss (Kohlebürste) der (Rotor-) Erregerwicklung angeschlossen ist, spricht man von einer positiv oder negativ erregten Lichtmaschine.)

Installation von Hochleistungsreglern an Bord

Da ein HLR nur die Funktion der Lima optimiert, sind in der vorhandenen Ladetechnik an Bord keine weiteren Änderungen erforderlich. Bei der Installation werden lediglich ein paar Steuerleitungen angeschlossen. Für den Anschluss der Felderregung ist in den meisten Fällen auch ein Eingriff in die Lima erforderlich. Wem die Installation eines HLRs zu aufwändig erscheint oder wer bei einer neuen Maschine bedingt durch die Arbeiten an der Lima einen Garantieverlust befürchtet, muss nicht auf eine optimierte Batterieladung verzichten, sondern nutzt die Vorteile eines Lichtmaschinen-zu-Batterie- oder Batterie-zu-Batterie-Ladegerätes.

Lichtmaschinen-zu-Batterie-Ladegeräte

- Was ist ein Lichtmaschinen-zu-Batterie-Ladegerät & wie unterscheidet es sich von einem Hochleistungsregler? -

Lichtmaschinen-zu-Batterie-Ladegerät, auch als A2B oder „alternator to battery charger“ bezeichnet. In Bordnetzen mit Starter- und Verbraucherbatterien wird ein A2B zum effizienteren und schnellen Laden der Servicebatterie genutzt. Das Gerät greift nicht wie ein HLR direkt in die Felderregung der Lichtmaschine ein, sondern es belastet die Lichtmaschine, nutzt die erzwungene Energie und wandelt diese zum Laden der Servicebatterie in eine optimierte mehrstufige IU-Kennlinie um. Es kann auf Kennlinien für Bleisäure-, AGM-, Gel- oder LiFePO4-Batterien voreingestellt werden.

Nach dem Start der Maschine fließt der Ladestrom über eine im A2B integrierte Diode zur Starterbatterie und lädt diese mit der Standard-W-Lichtmaschinenkennlinie. Nach kurzer Motorlaufzeit startet das Gerät seine Boostfunktion und lädt die Verbraucherbatterie. Auch beim A2B wird die Temperatur von Verbraucherbatterie und Lichtmaschine überwacht.

Installation von Lichtmaschinen-zu-Batterie-Ladegeräten an Bord

Die Installation eines A2B ist extrem einfach, denn das Gerät ersetzt die vorhandene Trenndiode oder den Batterieumschalter. Es müssen lediglich die Anschlussleitungen von der Trenndiode oder dem Batterieumschalter abgenommen und mit den Anschlüssen des A2B sowie die kurze MINUS-Anschlussleitung des A2B direkt mit Lima-MINUS verbunden werden. Die drei positiven Anschlussleitungen müssen ggf. mit zusätzlichen Sicherungen ausgestattet werden und falls der A2B einen 4-stufigen Batterieumschalter (1-2-1+2-AUS) ersetzen soll, müssen zusätzliche Trennschalter in die PLUS-Leitungen zu den Batterien montiert werden.

Über eine zusätzliche „dünne“ Messleitung (1x 1,5 mm²) zwischen Verbraucherbatterie-PLUS und dem A2B können Leitungs- und Klemmenverluste erkannt und vom A2B ausgeglichen werden. Ein optionales kabelgebundenes Fernbedienteil ermöglicht die Bedienung und Anzeige von Alarm- und Betriebswerten. Bei Booten mit zwei Motoren können beide Lichtmaschinen parallel an den A2B-Eingang angeschlossen werden. Der Servicebatterieausgang kann mittels nachgeschaltetem Ladestromverteiler zum Laden weiterer Batterien (gleichen Typs) genutzt werden. Wichtig bei der Auswahl eines A2Bs: Die Angabe der Strombelastbarkeit (in der Typenbezeichnung) des Gerätes muss über dem Lichtmaschinen-Nennstrom liegen.

Kundenbewertungen

alle Bewertungen (106.377)
Benutzerprofilbild

Günther N. am 19.10.2020

Sehr schnelle Lieferung!

Benutzerprofilbild

Hans U. am 19.10.2020

alles Bestens komme wieder

Benutzerprofilbild

Peter K. am 19.10.2020

Mein erster Kontakt zu SVB. Bin sehr zufrieden, superschnelle Lieferung

SVB benutzt Cookies, um Ihnen Ihren Einkauf so einfach wie möglich zu gestalten. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahre mehr...  Ok